Sinnemanie Global Warming 2018

Kommentar zu einem emotionalen Artikel eines Finanzprofis der den Klimawandel anzweifelt

Diese „Fakten“ werden nicht verschwiegen, weil ich mir viele dieser Argumente häufig als Ausrede anhören muss nichts verändern zu müssen. Meine Sorge besteht nun, was du mit diesem Artikel erreichen möchtest.

Viele werden nur die Überschrift lesen und sich wieder einmal bestätigt fühlen dass Umweltschutz unnötig ist, dass wir nichts ändern müssen und so weiter machen können wie bisher: mit Billigtickets um die Welt fliegen, bis zum Umfallen konsumieren, Müll produzieren, Massentierhaltung, dreckige Autos fahren (statt sie ggf.ganz stehen zu lassen und diesen NeuautoWahn nicht immer mitzumachen) usw. Ich kenne all diese Argumente und „Fakten“… Fakt ist dass die Erde vermüllt und verdreckt wird und die Wege für Autos und nicht für Radfahrer, Fußgänger und Bestand von Bäumen und Koexistenz von Tieren gebaut werden. Wenn du von einem Video sprichst was du mal gesehen hast, indem Wissenschaftler meinen… dann bitte auch die Quelle angeben, leider ist das bei diesen Debatten sehr wichtig zu wissen woher die Informationen kommen, da leider eine große Lobby viel Geld dafür ausgibt den Klimawandel zu verstecken oder kleinzureden, die wirtschaftlichen Interessen bei dem Thema sind tatsächlich sehr groß. Über Wikipedia, Bücher von Al Gore, Naomi Klein finde ich zahlreiche Quellen (die Anhänge sind länger als der Hauptteil der Bücher). Billige Zeitungsartikel in der Bild über Eisbären, Abgase und Glühbirnen ist leider tatsächlich das was die Leute aufregt und interessiert…aber nicht der echte Umweltschutz. Sehr schade. Toll dass du dich mit dem Thema auseinandergesetzt hast, mich würde nun eine Fortführung mit Lösungen für eine nachhaltige Wirtschaftsführung mit einer sauberen Zukunft interessieren gerne auch nur mit Lösungen aus deinem Fachgebiet Finanzen. Da würde sich ein Artikel über das Bedingunglose Grundeinkommen anbieten. Ja UmweltSchutz ist ein unbequemes Thema, denn es bedeutet Verzicht auf Wohlstand, den uns tolles Marketing jahrelang eingeprügelt hat dass wir ihn brauchen. Ich bin mir bewusst, dass ich Menschen ihren Lolly aus dem Mund reiße und sie schreien, wenn ich über den Schutz von Mutter Natur rede… Allein so ist diese Umwelt-Debatte psychologisch zu verstehen: Trotz und Angst man nimmt Menschen ihren wohlverdienten Wohlstand weg. Wenn ich der Erde alles nehme und rücksichtslos verschmutze, wird irgendwann nichts mehr da sein (ganz einfache Rechnung ohne Quelle ), aber solange diese Gefahr nicht spürbar und sichtbar ist, wollen wir sie nicht bekämpfen. Also wir können gerne auf den großen Knall warten, ich tue jetzt etwas, und daran verdient niemand Geld… weil hauptsächlich verzichte ich auf maßlosen Konsum… und selbst das ist noch viel zu wenig