Soziale Medien und die Macht gemeinsam etwas zu verändern

Die globale Umweltsituation hat mich  emotional aber auch aus rationaler Sicht  sehr beschäftigt, jedoch kaum jemand in meinem  sozialen Umfeld nahm das Thema aus meiner Sicht ernst genug.  In einigen Medien fand ich Trost, aber auch Ignoranz, Wut und Verunsicherung.

Menschen werden gerade durch Debatten über Fremdenfeindlichkeit, Ausländerpolitik und Umweltschutz auseinander getrieben, was mir Sorgen macht. Ich bin Teil dieser Debatten und jeder Versuch dem Thema einen ruhigen und sachlichen Raum zum Diskurs zu geben ist eine Herausforderung.
Ich beobachte wie viele dem   „Ausländerhassern-Hass“ folgen  und sehr viel agressive  Sprüche verbreiten sich im Netz, viele negative Energien spalten das Land, was soweit führt dass   östliche Bundesländer ins schlechte Licht gerückt werden.  Dabei haben wir aktuell noch  viel größere Probleme die wir nur alle zusammen  lösen können… jedoch zerbröselt die Erde in  kleine Grüppchen , Meinungs- und  „Minderheits“-Grüppchen, die eine große starke Gemeinschaft zu kleinen schwachen, agressiven sich revalisierenden Grüppchen zerfallen lässt.
Es beruhigt mich allerdings zu wissen, dass auch auf Teilen der Erde weit weg von mir/uns darüber gesprochen wird und nach Lösungen gesucht wird. Die Umsetzung von Veränderungen ist immer dringend , jedes Leben und Flecken Erde ist schützendwert.  Das Diskutieren erscheint zum Teil als Zeitverschwendung Umweltschonende Lösungen und Komsumverzicht  sind eine  nachhaltige Antwort, wir werden nicht verlieren, nur wenn wir so weitermachen wie bisher, wenn das maßlose in die Leere und in den Tod führt… aber dann ist es eben vorbei mit der  bedeutungslosen  Menschheitsgeschichte.

 

Ein Auszug aus meinen Kampf-Maßnahmen… meinem Kampf mit Worten und Argumenten in den sozialen Medien:

14.08.2018  Facebook  -Kommentar unter einem Post von  U.S. Senator Bernie Sanders zum Thema Globale Erwärmung
„Antarctica is melting three times faster than it was just 10 years ago. Climate change is real, very real — and it is devastating our planet. The United States must lead the world in transforming our energy system by moving aggressively to energy efficiency and sustainable energy. via The Years Project“ (Quelle:  https://www.facebook.com/senatorsanders/videos/531340053979872/?comment_id=531431277304083)

„Love from Germany Elizabeth B.! In germany I have the same discussions… our/my argument/statement is: doesn’t matter if „global warming“ is true or not, we should look after our planet and stop being dependant from fuel and dictators who making biz with it. To look after our planet is part of all religions and even non-believers understand, that this is our home which gives us air to breath, food to eat and everything and every resource is limited if we don’t taking care of it. Let’s live in harmony with mother earth, it’s our basis to live and survive. I lose more and more hope when I read that too many people still believe they can go on with their lifestyle. Population increasing, ofcourse everybody need reduce and change lifestyle..every action has an effect on the planet now…take take take…what is the logical result? For now we are not able to rycycle 100% and get back to a new earth. Keep it clean guys!! 

It doesn’t need „climate facts“ to understand that WE are killing our own home… just look around, count trees, count cars, have a look in a supermarket.. this is far from nature and the reason for big issues on all areas (cancer, depression, hunger, wars)…“