Schlagwort-Archive: politik

Mentale Gesundheit und die Klimakrise – Klimaangst besiegen

#facetheclimateemergency
#FACEtheClimateEmergency

Erinnerung: die Klimakrise ist da… ich aber allen voran viele Aktivist:innen und Wissenschaftler:innen warnen seit Jahrzehnten vor den Folgen des sich unnatürlich schnell verändernden Klimas und der Zerstörung der Umwelt/Mitwelt durch massive Einflüsse des Menschen, der Wirtschaft, der Industrialisierung. Die Folgen der fortschreitenden Klima- und Umweltveränderungen werden weitere Pandemien zur Folge haben, Dürren, extreme Wetterereignisse, Ernteausfälle, Massenaussterben von Tieren, Zerstörung der Biodiversität wie sie für Lebewesen notwendig, die aktuell den Plant Erde ihre Heimat nennen… daraus resultieren Kriege, Flüchtlingsströme, Hunger, Verschärfung sozialer Ungerechtigkeiten und vieles mehr.

Gott/Meine höhere Macht, wie ich sie verstehe, gebe mir die Gelassenheit Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann.
Den Mut Dinge zu ändern, die ich ändern kann und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

Gelassenheits-Spruch der 12-Schritte-Gruppen nach Vorbild der AA (Anonymen Alkoholiker)
dunkle Wolken
Klimaangst – Wenn Zukunftsängste Stück für Stück real werden. Was tun, wenn dunkle Wolken aufziehen sowohl in der realen Welt als auch im Kopf?

Da steckt kein Plan „von den da oben dahinter“. Auch „die“ Politik ist noch immer nicht angemessen auf die kommenden Krisen vorbereitet. „Die“ Wirtschaft, „der“ Markt reagiert in einigen Bereichen, auch die Bürger:innen übernehmen immer mehr Verantwortung und schließen sich Protestbewegungen (Fridays for Future, Extinction Rebellion (XR), Greenpeace, doughnuteconomics.org, weitere Anlaufstellen siehe Anhang ) an.

Ich setze „die“ in Anführungsstriche, weil es keine homogene Masse gibt, keine volle Kontrolle, keine absolute Macht… der Einkaufszettel ist auch ein Stimmzettel, jede Stimme kann Einfluss nehmen.

BE PREPARED Tu was, fang damit an dich zu informieren und darüber zu sprechen (gewaltfrei und offen <3). Erkenne deine Machtlosigkeit, aber auch die Macht und Weisheit, dass du anfangen kannst Dinge in deinem Leben zu verändern mit Nachwirkungen auf dein Umfeld.

Sinnemanie


Anhang

www.apa.org | MENTAL HEALTH AND OUR CHANGING CLIMATE: Imapcts, Implications, and Guidance – March 2017 (PDF)

Träumen, planen, umsetzen: Marek Rohde und Ilona Koglin, Journalist:innen und Öko-Soziale Medienmacher:innen aus Hamburg helfen Dir dabei :) hier lang –> faironomics.de

Was kannst du tun?

Informieren, darüber sprechen und mental vorbereitet sein

  • klimafakten.de
  • IPCC Berichte
  • folge Wissenschaftler:innen und Forschungsstationen wie z.B. Michael E. Mann oder Stefan Rahmsdorf

Politisch aktiv werden

  • Umweltdemos (FFF, XR, Ende Gelände, Campact e.V.)
  • Proteste und ziviler Ungehorsam
  • Boykott von klima- und umweltschädlichen Konzernen/Konsumgütern
  • Petitionen erarbeiten, teilen, unterschreiben (change.org, epetionen beim Bundestag, campact e.V.)
  • Aufklärungsarbeit (Blog, Flyer, Dokus, Social Media Arbeit, Kunst-Projekte)
  • Festivals besuchen und unterstützen die Umweltbewusstsein fördern
  • lokale/regionale Bio-Produkte kaufen/fördern/bewerben
  • Partei beitreten
  • Transparenz fordern (lobbycontrol.de, abgeordnetenwatch.de, transparency.de)

Politische Veränderungen antreiben durch Proteste und Petitionen, also jenen eine Lobby geben, die aktuell keine haben. Werde „laut“ und übe Druck auf die Menschen aus, welche in Machtpositionen sind. Nutze ggf. deine eigene Prominenz und Reichweite, um die „Massen“ zum nachdenken, weiterdenken und mitmachen zu animieren.

An Lösungen mitwirken, welche die Umweltschäden und Klimaerwärmung eindämmen oder nachhaltiges wirtschaften und leben ermöglichen… im kleinen wie im großen Maßstab

  • Baumpflanz-Projekte
  • smart City Projekte für nachhaltige Städte
  • Repair Café
  • Doughnut Economics Action Lab – neue Wirtschaftsformen voranbringen
  • Partei beitreten
  • Bürger:innen Versammlung gründen
  • startnext Projekte für neue Lösungen und nachhaltige Konsumprodukte unterstützen oder selbst Produkte entwickeln
  • Netzwerken anschließen, welche ein faires wirtschaften voranbringen wie z.B. send-ev.de

Privilegien und Fußabdruck prüfen, hinterfragen und aktiv verbessern

  • Wieviele Sklaven arbeiten für mich?
  • CO2 Rechner für Flugreisen
  • faire Mode
  • Plastikverbrauch
  • Ernährung und Lebensmittel prüfen und welchen Einfluss sie auf Mensch, Tier, Natur/Landschaft/Böden/Trinkwasser/Biodiversität haben

Kleinere Änderungen im Alltag

  • Transportmittel überdenken (Umstieg auf Fahrrad/Lastenrad möglich)
  • ökologische Reisen planen
  • vegan/vegetarische Tage einplanen… Ernährung Stück für Stück umstellen
  • Stromanbieter wechseln
  • Kleiderschrank ausmisten
  • Spenden-Plan (An welche Organisationen möchte ich über das Jahr verteilt Geld, Zeit oder Material spenden?)
  • ehrenamtliche Tätigkeit
  • ökologisches Hobby zulegen oder ein Hobby welches Umweltbewusstsein und Achtsamkeit fördert und gleichzeitig glücklich macht (Müll sammeln in der Gruppe, Tiere beobachten, Kunst für Umweltaufklärung, Achtsamkeits- und Entspannungskurse, vegan kochen, Gartenarbeit )
  • zu einer nachhaltigen „Öko“-Bank wechseln
  • Verpackungen und Müll reduzieren z.B. indem man bei Läden einkauft die auch unverpackte Lebensmittel anbietet
  • auf Öko-Siegel beim Einkauf achten
  • persönliches CO2 Budget prüfen und optmieren
  • mehr Tipps für den Alltag hat utopia.de

Liste wächst und wächst…

Und ganz wichtig…

Positiv, optimistisch und lösungsorientiert denken. Umwelt- und Klimaschutz kann Spaß machen. Finde deine ganz persönlichen Stärken und Kompetenzen und wie du sie bestmöglich in Klima- und Umweltschutz einbringen kannst.